Deanston 10 PX, 57,5%

Alle Jahre wieder spendiert uns Deanston zu Weihnachten einen besonderen und limitierten Whisky, den Masterblender Ian McMillan eigenhändig kreiert. Voriges Jahr gab es einen 20jährigen aus Oloroso-Fässern, dieses Jahr einen 10jährigen, der acht Jahre in Bourbon-Fässern verbrachte und dann für zwei Jahre in frischen Pedro-Ximénez-Fässern seine endgültige Reife fand. Und das wieder ohne jedes Spektakel, ohne Werbebrimborium und Hype-Schreierei. Und wieder zu einem wirklich fairen Preis.
Abgefüllt wurde dieser Whisky in Fass-Stärke mit 57,5% und ist – wie jeder Deanston – weder gefärbt noch kühlfiltriert.

unbenannt-3048-bearbeitet-2

 Aroma

Frisch im Glas erst mal das typische Wachs-Aroma von Deanston. Nach ein paar Minuten geht es aber los: eine säuerliche Fruchtigkeit – einerseits typisch Deanston, andererseits jede Menge Sherry-Frucht, aromatischer Tabak, dunkler Demerara-Zucker, würziger Honig, Karamell, eine schöne kräftige Bourbon-Vanille, jede Menge feine Gewürze, sogar eine leicht salzige Note nehme ich wahr.

Geschmack

Im Mund legt dieser Deanston dann aber richtig los! Eine umwerfende malzig-karamellige Süße, die mit ihrer Würze an feuchten Muscovado-Zucker erinnert. Und das verbunden mit einem scharfen Antritt, vollmundig spülen die Aromen über die Zunge, darunter vor allem neben den erwarteten dunkleren Sherrynoten hier dann auch wieder deutlich die typischen Früchte von Deanston wie Mirabellen und helle Trauben. Daneben sehr schöner süß-würziger grober Pfeifentabak, Vanilleschoten, und auch die Eiche ist trotz des recht jungen Alters sehr präsent und gibt einen schönen herben Gegenpart zur Süße. Dann kommen wieder viele schöne exotische Gewürze wie Zimt und Nelken, Anis, Kardamom. Je länger er im Mund verweilt, desto intensiver werden alle Aromen. Der Alkohol ist nur beim Antritt wirklich spürbar, man kann ihn bedenkenlos unverdünnt trinken.

 Abgang

Im extrem langen Ausklang habe ich Malzbonbons, etwas Eiche und schöne Süßholz-Lakritze, wie man sie auch bei einigen guten Primitivo-Weinen findet. Und später richtig aromatische saftige kalifornische Trockenpflaumen. Auch der Ausklang ist intensiv und zieht sich ewig. Wunderschön!

Kommentar

Was für ein Deanston! Eine weit unterschätzte Destillerie bringt still und leise mal wieder einen wirklich herausragenden Malt heraus. Voriges Jahr gab es einen 20jährigen aus dem Oloroso-Fass, dieses Jahr legt uns Deanston diesen 10jährigen unter den Weihnachtsbaum. Hier wurde alles richtig gemacht – das Alter ist perfekt, der Whisky hat schon alles mitgenommen, was ein Malt braucht und das PX-Fass überlagert weder den schönen Deanston-Charakter noch die Erstreifung im Bourbon-Fass – beide Fässer ergänzen sich hier in perfekter Harmonie! Sehr intensiv, überaus komplex und sehr ausgewogen, da hat Masterblender Ian McMillan wieder ganze Arbeit geleistet. Ich ergehe mich ungern in Superlativen, aber dieser Deanston ist das Beste, was ich jemals aus dieser Destillerie im Glas hatte! Da müssen sich selbst der 20jährige und der Handfilled Amontillado hinten anstellen. Mr. McMillan – ich verbeuge mich!

5yd5gaao


4 Gedanken zu “Deanston 10 PX, 57,5%

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s